zerzura

 

  

 
 


fünfzehn
Tage

 

Zoo Baba, das gottverlassenste Nest in der riesigen französischen Sahara. 

Am Brunnen steht ein Kind und begutachtet eingehend das Kamel des Franzosen. "Warum lebt ihr hier?", fragt der Offizier missmutig den Jungen. Der heißt Chegou und versteht kein Wort Französisch. Einer der Goumiers übersetzt, doch der junge Tubu versteht noch immer nicht.

"Wie weit ist es bis Birnin Kazoé, dem Haussa-Markt im Süden, wo ihr eure Hirse kauft?" 
"15 Tage", sagt der Junge .
"Wie weit ist es bis Agadez, der nächsten Stadt?" 
"15 Tage".
"Und wie weit ist es bis zur libyschen Grenze, wohin ihr die Diebe verfolgt, die eure Kamele stehlen?"
"15 Tage", antwortet Chegou, der trotz seiner acht oder neun Jahre einige dieser Strecken schon selber gelaufen ist.

"Alles, was ihr braucht, liegt 15 Tage entfernt", resümiert der Offizier. "Warum lebt ihr hier?"

Jetzt versteht der Junge: "Weil wir hier zu Hause sind!"

aus: "Die Einsamkeit des Abaza Habib, GEO 9/September 2001"
foto: white desert, egypt